Der Gütertransport

  Zurück

Muschomgs Mineralwasser "Borwiz" wie auch das CO2 wurde mit Hilfe der Bahn im ganzen Land vermarktet.
Die abgefüllten Mineralflaschen wurden liegend und mehrschichtig in speziellen Holzkisten verpackt (mit einem Fassungsvermögen von 50 bzw.100 Flaschen). Als Brechschutz wurde Stroh verwendet. Die Holzkisten wurden dann entsprechend verschlossen und als Postsendung verschickt. Die abgefüllten CO2 Behälter wurden ebenfalls auf dem Postweg verschickt, allerdings ohne Verpackung. Als Transportmittel zum Bahnhof Busiasch verwendete man den zur Verfügung stehende Güterwagen. Die Bilder zeigen den Hinterhof von Apemin in den 60‘ Jahren.

Renovierungsarbeiten am Wasserturm Coanda Gheorghe links (LKW-Fahrer) und Molnar Pischta  (Apemin-Schreiner) rechts Die Beladung der schon moderneren Thermoisolierten Wagons der CFR auf dem Garagengleis
Renovierungsarbeiten am Wasserturm
Coanda Gheorghe links (LKW-Fahrer) und Molnar Pischta  (Apemin-Schreiner) rechts
Die Beladung der schon moderneren Thermoisolierten Wagons der CFR auf dem Garagengleis

Aus der Sammlung Josef Löffler

  Zurück